Über uns

SEIT NUNMEHR ÜBER 110 JAHREN
ist das Familienunternehmen mit Fachgeschäften für Presse und Buch auf Bahnhöfen an Rhein und Ruhr vertreten. Mit der Eröffnung der ersten Bahnhofsbuchhandlung im Duisburger HBF legte der Kaufmann Wilhelm Spaarmann am 1. Mai 1896 den Grundstein für den heutigen Unternehmensverbund.

nach dem 2. Weltkrieg
führte sein Schwiegersohn Ludwig Grauert das Unternehmen in Duisburg fort und erweiterte das Unternehmen vorübergehend um weitere Standorte. Sein Sohn, Hans-Wilhelm Grauert, übernahm zum 1. Januar 1970 im Düsseldorfer HBF die Bahnhofsbuchhandlung und baute die insgesamt drei Verkaufsstellen zu modernen Presse- und Buchgeschäften aus. Die Bahnhofsbuchhandlung in Duisburg wurde zeitgleich von Seiten der Deutschen Bahn anderweitig vermietet.

Zum 1. Januar 1994
trat Götz Grauert in der vierten Generation in das Unternehmen ein und übernahm sukzessive die Geschäftsführung.

Im Zuge der 2007
begonnenen Modernisierung des gesamten Düsseldorfer HBF werden auch die beiden Pressegeschäfte und die bislang separate Buchhandlung an zwei neuen Standorten neu gebaut.

Zum 10. März 2008
eröffnet in der Mitte des Bahnhofes eine Presse- und Buchhandlung mit einem modernen Ladenkonzept und ansprechender Warenpräsentation.

19. Oktober 2009
wurde im vorderen Bereich des Bahnhofes ein 1.000m² großer Premium Laden für Presse und Buch eingerichtet. Neben einem umfangreichen Angebot an Büchern und dem mit rund 6.000 verschiedenen Titeln größten Presseangebot in Düsseldorf bietet das Geschäft auch Tabakwaren und Lotto/Toto an.

Darauf legen wir Wert:
Als Familienunternehmen legt die Firma Grauert großen Wert auf eine gute und langfristige Bindung zu seinen Mitarbeitern. Das Gros der knapp 50 Mitarbeiter ist seit vielen Jahren in der Firma beschäftigt und bildet damit einen wesentlichen Kern des Unternehmenserfolgs. In die Qualifizierung der Mitarbeiter wird durch Weiterbildung kontinuierlich investiert und die Service- und Beratungskompetenz regelmäßig weiterentwickelt. Hierbei stehen die Förderung der Eigenverantwortung und eine harmonische Zusammenarbeit im Vordergrund. Um den eigenen hohen Qualitätsansprüchen gerecht werden zu können, werden jährlich junge Menschen in staatlich anerkannten Berufen ausgebildet.